fair, bio, selbstbestimmt

Willkommen beim Food-Coop-Gründungsleitfaden!

Konventionelle Landwirtschaft führt zu erheblichen Konsequenzen für unsere Umwelt. Der Einsatz von Kunstdünger und Pestiziden belastet die Gewässer, spritzintensive Monokulturen beeinträchtigen die Artenvielfalt und die zunehmende Erprobung von gentechnologisch veränderten Pflanzen kann unkalkulierbare Folgen für das gesamte Ökosystem haben.

Mehr und mehr Menschen bevorzugen deshalb Lebensmittel aus kontrolliert biologischem Anbau. Eine Form, diese Nachfrage zu versorgen, ist der Zusammenschluss zu Nahrungsmittelkooperativen (Food-Coops). Dies sind ehrenamtlich organisierte VerbraucherInnengemeinschaften, die kostengünstig ökologisch hergestellte Produkte aus der Region und fair gehandelte Waren aus Übersee beziehen.

Bei Gründung und Betrieb einer solchen Kooperative sind zahlreiche Hürden zu nehmen. Trotzdem steht den Gründungsmitgliedern bislang nur wenig unterstützende Literatur zu Verfügung. Diese Lücke wird mit dem vorliegenden Buch geschloßen. Es bietet eine detaillierte Anleitung, die interessierte Menschen befähigt, eine Food-Coop zu gründen und erfolgreich zu führen.

Der "Food-Coop-Gründungsleitfaden" ist durch gemeinnützige Arbeit enstanden und wurde unter einer freien Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Lebensmittelkooperativen e.V. hat vor einiger Zeit ein Food-Coop-Handbuch veröffentlicht, das wir allen Interessierten empfehlen. Wir verstehen die beiden Bücher als sich ergänzende Werke. Außerdem möchten wir auf Foodcoopedia (die Wikipedia der Food-Coops) hinweisen und zur Mitarbeit anregen.

Let's feed the world - aber richtig!